Schüleraustausch - Schulbesuch im Ausland

Was bringt dir ein Schulbesuch im Ausland?

"Das war die tollste Zeit in meinem Leben" schwärmen viele Ehemalige noch heute! Eines ist sicher: Wer als Schüler längere Zeit im Ausland gelebt hat, kann sich nach seiner Rückkehr in keine Hängematte legen, aber es sind Weichen für eine erfolgreiche Zukunft gestellt. Für die Persönlichkeitsentwicklung ist ein Auslandsschuljahr von unschätzbarem Wert. Du stellst dich Herausforderungen, an denen du wächst, entwickelst Ideen zur Planung deiner Karriere und machst Erfahrungen, die du zu Hause nie hättest machen können. Zurückkommen wirst du mit Kompetenzen, die dich langfristig weiterbringen: Offenheit, Verantwortungsbewusstsein, Flexibilität und Initiativgeist. Schüleraustausch-Organisationen bereiten dich auf das Auslandsschuljahr intensiv vor.

Angebote – Schüleraustausch 1-12 Monate möglich - in 19 Ländern >>

bildungsdoc-tipp. Ein ganzes Schuljahr ist optimal, da Kulturen in Jahreszyklen funktionieren. Schüler haben die Möglichkeit, den einjährigen Zyklus der Kultur ihres Gastlandes vollständig mitzuerleben. Dies sind z.B. alle Feste, Feiertage und Traditionen. Auf diese Weise tauchen sie in die fremde Kultur ein und erfahren diese von innen heraus. Wenn besonders in der zweiten Hälfte des Jahres Sprachbarrieren überwunden, das Einleben in der Gastfamilie und im Land abgeschlossen und Freundschaften aufgebaut sind, kann sich ein vertieftes Verständnis für das Fremde entwickeln.

Artikel-Empfehlung: Schulbesuch im Ausland - aus der Sicht einer Schülerin

Welche Voraussetzungen musst du für den Schüleraustausch mitbringen?

  • Du bist zwischen 14 und 18 Jahre jung.
  • Du bist Schüler an einer deutschen Realschule, Gesamtschule oder Gymnasium.
  • Du solltest nicht versetzungsgefährdet sein und mindestens einen Notendurchschnitt von 3,0 haben.
  • Grundvoraussetzungen sind Toleranz, Flexibilität, Neugierde, Durchhaltevermögen und Aufgeschlossenheit.
  • Es ist hilfreich, die Sprache des Gastlandes so zu beherrschen, dass du dich grob verständigen kannst. Du gehst nicht ins Ausland, weil du schon perfekt Englisch oder eine andere Sprache sprichst, sondern, um es dort zu lernen. Die Austauschschüler machen immer wieder die Erfahrung, dass sie durch den lockeren Umgang mit Gleichaltrigen ein ganz neues Sprachgefühl entwickelt haben.

Wie hoch sind Kosten beim Schüleraustausch?

Die Kosten für ein komplettes Auslandjahr (i.d.R. 10 Monate) variieren stark, ab 6.000 € ohne Taschengeld. Die Kosten sind u.a. abhängig vom Gastland, Schulgeld, dem Haushaltskostenzuschuss für die Gastfamilie. Je nach Gastland benötigst du monatlich 200 bis 250 € Taschengeld für Schulbücher, Kleidung, Telefongespräche, Reisen, Mittagessen in der Schulcafeteria, Freizeitaktivitäten, eventuell anfallende Transferkosten zwischen der Gastfamilie und der Schule. Genaue Angaben über die zu erwartenden Kosten geben dir die Schüleraustausch-Organisationen.

Welche Förderprogramme für den Schulbesuch im Ausland gibts?

Geldsorgen sind oft das größte Hindernis auf dem Weg zum Schüleraustausch. Doch sehr oft ist der unvergessliche Auslandsaufenthalt für Schüler finanziell zu stemmen. Bedingung: Recherchiere rechtzeitig! Gutverdienende Eltern erleichtern einiges, brauchst du aber nicht unbedingt. Für das High School Year, den Schüleraustausch gibt es Förderprogramme von Bund, EU, Organisationen, Stiftungen und Verbänden in Form von Auslands-BAföG, Stipendien, Zuschüssen, etc. Ein Zuschuss (nicht rückzahlbar!) von bis zu 6.000 € ist möglich.

Welche Gastfamilie erwartet dich?

Gastfamilien sind oft Ehepaare mit Kindern, die vor Ort sorgfältig von Partnerorganisationen übergeprüft werden. Der Programmablauf wird erläutert und Referenzen über die Familie eingeholt. Auswahlkriterien sind Toleranz gegenüber fremden Bräuchen, Religionen und Kulturen, gesicherte finanzielle Verhältnisse und eine High School in der Nähe. Du wirst sofort als neues Familienmitglied integriert und nimmst aktiv am Familienleben teil. Während der gesamten Programmdauer steht dir ein Ansprechpartner vor Ort zur Verfügung. Kommt es zwischen dir und der Gastfamilie zu starken Differenzen, gibt es ein klärendes Gespräch mit dem örtlichen Betreuer der Austauschorganisation vor Ort. Ist die beste Lösung ein Wechsel der Gastfamilie, erfolgt mit Einverständnis aller Beteiligten ein Familienwechsel.

Schüleraustausch - Schulbesuch im Ausland Angebote High School Year - 1 bis 11 Monate in 19 Ländern

Welche Schüleraustausch Programme gibt es?

Du kannst staatliche und private Schulen besuchen, du kannst aber auch "Bilinguale Schulen & Programme" buchen oder Schulen, an denen du einen IB-Abschluss machst. Die Programmdauer ist frei wählbar: 1 bis 12 Monate. Ein komplettes Schuljahr (i.d.R. 10 Monate) ist optimal, da du alle Jahreszeiten und die Mentalität der Menschen intensiver kennenlernst. Die Preisunterschiede zu kürzeren High School Aufenthalten sind nicht so extrem, da die Fixkosten immer vorhanden sind, egal wie lange du bleibst (z.B. Hin- und Rückflug und organisatorischer Aufwand).

Bei G8 gibt es zwei Möglichkeiten für Schüleraustausch:

  • I. Einen Austausch kannst du in der 10. Klasse – oder für einen Teil der 10. Klasse – machen und dir die Zeit im Ausland anerkennen lassen, sofern die Versetzungsrichtlinien deines Bundeslandes dies erlauben.
  • II. Du kannst auch zwischen der 10. und 11. Klasse ein zusätzliches Schuljahr im Ausland für einen Austausch einschieben. Unter Umständen kann der Aufenthalt auch zum großen Teil in die Sommerferien gelegt werden.

Schüleraustausch Programme für die Sommerferien

Kurzzeitprogramme lassen sich gut mit den G8-Schulanforderungen verbinden, denn nach 3-5 Monaten können die Schüler i.d.R. ohne Probleme wieder ins Schuljahr einsteigen. Länder, die sich besonders für ein Kurzzeitprogramm eignen sind Argentinien, Australien, Chile, Costa Rica, Kanada, Neuseeland, USA.

Wer ist Ansprechpartner für Anerkennung Auslandsjahr?

Die Kultusministerkonferenz hat die Bedeutung des Schulbesuchs im Ausland für die Weiterentwicklung der Schüler anerkannt und festgelegt, dass auch beim G8 ein Auslandsaufenthalt (max. ein Schuljahr) auf die Schulzeit in der Oberstufe (Klassen 10-12) angerechnet werden kann. Diese Vereinbarung ist für alle Bundesländer bindend. Zur 'Anerkennung Auslandsjahr' stellst du i.d.R. einen Antrag, der vom Schulleiter oder Schulamt entschieden wird. Erfolgt keine Anerkennung, ist es für dich trotzdem kein(!) 'verlorenes' Schuljahr. Die erworbenen Fähigkeiten in Bereichen der Fremdsprache und der interkulturellen Kompetenz sowie die Entwicklung der eigenen Persönlichkeit sind entscheidende Aspekte, die die Wiederholung einer Klasse allemal aufwiegen. Unbezahlbar sind die vielen unvergesslichen Erlebnisse und die geschlossenen Freundschaften, die dich lebenslang begleiten werden.

Auslandsversicherungsschutz beim Schulbesuch im Ausland?

Berücksichtige beim Schulbesuch im Ausland den notwendigen Versicherungsschutz für Gastschüler. Im Paket sollte auch ein weltweiter medizinischer Notfallservice beinhaltet sein. Eine Haftpflichtversicherung ist im Ausland immer sinnvoll. In Ländern, wie etwa den USA, können bei einem Schaden, den du verursachst, horrende Kosten anfallen!

bildungsdoc-tipp. Beantrage eine International Student Identity Card für 15 €. Antragstellung ab 12 Jahre möglich. Du kannst mit der Card u.a. bei gesundheitlichen, rechtlichen oder sonstigen Notfällen kostenfrei eine 24-h-Notrufnummer wählen. Mitarbeiter der Helpline organisieren Beistand und Hilfe.

Wann benötigst du ein Visum beim weltweiten Schüleraustausch?

Die Einreiseregeln unterscheiden sich von Land zu Land. So müssen Schüler, die in den USA an einer öffentlichen Schule lernen wollen, mindestens 15 und nicht älter als 18 Jahre sein. Außerhalb der EU ist Visum und Reisepass Pflicht, innerhalb der EU Personalausweis oder gültiger Reisepass. Die Dokumente müssen noch mindestens bis zum Rückkehrdatum gültig sein. Die Schüleraustausch-Organisationen beantragen i.d.R. das Visum.


Anrufen

E-Mail

Anfahrt