Fragen - Auslandspraktikum, Praktikum im Ausland

Fragen - Auslandspraktikum, Praktikum im Ausland Berufserfahrung im Ausland sammeln und die Sprache verbessern

Fragen & Antworten - Auslandspraktikum:

  1. Was bringt mir ein Auslandspraktikum?
  2. Was sollte ich über Auslandspraktika wissen?
  3. Kann ich als Schüler (noch keine 18) ein Auslandspraktikum absolvieren?
  4. Welches Niveau sollten meine Sprachkenntnisse haben?
  5. Bekomme ich ein Gehalt?
  6. Welche Kosten trage ich, wie finanziere ich mein Auslandspraktikum?
  7. Was muss ich bei der Praktikumsplatzsuche beachten?
  8. Wie checke ich die Seriosität einer Vermittlungsagentur?
  9. Wie bewerbe ich mich um einen Praktikumsplatz?
  10. Bekomme ich während meines Auslandspraktikums weiterhin Kindergeld?

1. Was bringt mir ein Auslandspraktikum?

Der wichtigste Grund für ein Praktikum im Ausland ist das Erlernen bzw. Verbessern der Sprache. Das wird durch den Arbeitsalltag garantiert – durch Dialoge, bei denen du spontan reagieren musst. Kein Sprachkurs der Welt kann dir beibringen, wie das geht. Und ganz nebenbei lernst du auch gleich das Fachvokabular. Weitere Vorteile sind das Kennenlernen einer neuen Kultur und wie die Einheimischen ticken. Durch Situationen, in denen du dich bewähren musst, gewinnst du an Selbstbewusstsein und Persönlichkeit. Alles Faktoren, die dir im weiteren privaten und beruflichen Umfeld zu Gute kommen.

2. Was sollte ich über Auslandspraktika wissen?

Ab 18 Jahren kannst du dich bewerben - egal, welchen schulischen bzw. beruflichen Status du gerade hast. Die Praktikumsstellen sind ausreichend, für jeden ist etwas dabei. Spezielle Voraussetzungen brauchst du nicht, es wird auch kein Eignungstest gemacht. Allerdings gibt es bei manchen Praktikumsplätzen bestimmte Anforderungen in Bezug auf Fach- und Sprachkenntnisse. Die Profile entnimmst du den Stellenbeschreibungen. Merke dir, dass Art und Größe des Unternehmens sekundär sind, wenn der Praktikumsplatz zur dir und deinem Berufswunsch passt. Möchtest du später in einem speziellen Land arbeiten, machst du natürlich dort dein Praktikum. Berücksichtige bei deiner Bewerbung auch die Arbeitssprache von Unternehmen und Einrichtungen.

3. Kann ich als Schüler (noch keine 18) ein Auslandspraktikum absolvieren?

Bei einigen Vermittlungsagenturen kannst du als Schüler ein Auslandspraktikum mit 17 Jahren machen, vorausgesetzt das Einverständnis deiner Eltern liegt vor. Das Schülerpraktikum im Ausland dauert 4 Wochen und findet innerhalb Europas (u.a. England, Irland, Frankreich) statt. Die Praktika sind unbezahlt. Da du über keinerlei Berufserfahrungen verfügst, machst du u.a. leichte Bürotätigkeiten. 

4. Welches Niveau sollten meine Sprachkenntnisse haben?

Obligatorisch ist der Sprachkurs, wenn Sprachkenntnisse unter dem Niveau B1/B2 liegen. Bei Sprachkenntnissen auf Niveau B1/B2 kannst du direkt ins Auslandspraktikum einsteigen. Ausnahmen sind nur Costa Rica, Italien, Russland und die USA. Hier ist ein online Einstufungstest zu machen. In den USA kannst du zum Beispiel nur ein Auslandspraktikum in Verbindung mit einem Sprachkurs machen, da du auf den Sprachkurs dein Visum erhältst. Übrigens machen 70% aller Praktikanten ein Auslandspraktikum mit Sprachkurs. Sicher ist sicher!

5. Bekomme ich für mein Praktikum im Ausland ein Gehalt?

Ein bezahltes Auslandspraktikum gibt es nur in wenigen Ländern. Bei einigen Praktikumsstellen gibt es Gehalt und/oder Aufwandsentschädigungen bzw. Zuschüsse zu den Fahrtkosten. Außerhalb Europas gewähren dir die Unternehmen Einblicke in Tätigkeiten und Abläufe, sie binden dich ins Geschehen ein, bezahlen dich aber nicht. Gute Aussichten auf Gehalt hast du, wenn du länger im Unternehmen bleibst und über Qualifikationen verfügst, die das Unternehmen braucht. Tipp: Kalkuliere immer so, als ob du keine Bezahlung erhältst. Ein Praktikum im Ausland ist eine Investition, die sich nicht nur in Bezug auf deine weitere Entwicklung lohnt, sondern dir auch noch viel Spaß machen wird.

6. Welche Kosten trage ich, wie finanziere ich mein Auslandspraktikum?

I.d.R. trägst du die meisten Kosten selbst. Zu finanzieren sind u.a.:

Für 8 Wochen Auslandspraktikum ohne Sprachkurs investiert du ab 500 € ohne Unterkunft, mit Unterkunft ab 1.500 €. Zur Kostenminimierung kannst du ein Land mit niedrigen Lebenshaltungskosten wählen. Für ein Auslandspraktikum mit Sprachkurs außerhalb Europas investierst du einiges mehr, denn hier gilt: Qualität hat ihren Preis, denn oft erweisen sich Schnäppchen als Fehlinvestition. Plane für Flug, Unterkunft, Taschengeld, je 4 Wochen Sprachkurs und Praktikum rund 3.500 € ein. Dafür hast du Spaß und internationale Kontakte inklusive. Unterstützung kannst du durch Förderprogramme erhalten. Recherchiere rechtzeitig, es lohnt sich!

7. Was muss ich bei der Praktikumsplatzsuche beachten?

Es gibt verschiedene Arten von Auslandspraktika:

  • "Freiwillige" Auslandspraktika gibt es für Abiturienten, Studenten und Berufstätige, die durch Eigeninitiative ins Ausland gehen. Die Praktikanten wollen durch Berufserfahrungen, die sie im Ausland gemacht haben, ihre Chancen auf dem Arbeitsmarkt erhöhen. Dafür erhalten sie bei Abschluss ein Zertifikat.
  • Fachpraktika im Ausland gibt es nur für Teilnehmer, die fachspezifisches Wissen mitbringen. Dies ist eine Voraussetzung, denn ohne fachspezifische Kenntnisse ist das Praktikum nicht durchführbar. Ein Fachpraktikum hat immer einen fachlichen Bezug zum Studienfach oder zum Beruf.
  • Pflichtpraktika im Ausland gibt es i.d.R. für Studenten, die ein Fachpraktikum im Ausland als Studienbestandteil nachweisen müssen. Anhand der gemachten Vorgaben wird das Auslandspraktikum ausgewählt und bei geringen Abweichungen mit der Uni oder Hochschule abgestimmt.
  • Berufspraktika im Ausland gibt es für die Teilnehmer, die bereits eine Berufsausbildung abgeschlossen haben. Im Vordergrund des Praktikums steht der Erwerb berufsspezifische Fremdsprachenkenntnisse.
  • Vorpraktika im Ausland gibt es für Abiturienten, die bis Studienbeginn eine Wartezeit sinnvoll überbücken möchten. Muss der Abiturient für den geplanten Studiengang ein Praktikum nachweisen, dann erfolgt die Wahl des Praktikumsplatzes anhand der Vorgaben, die beim Praktikum erfüllt werden müssen.

Grundsätzlich gibt es zwei Möglichkeiten, erfolgreich bei der Praktikumssuche zu sein: Entweder suchst du dir eine seriöse Vermittleragentur, die dich bei der Suche unterstützt und dafür Geld verlangt oder du hast ausreichend Zeit und verfügst über gute Recherche-Qualitäten. Dann kannst du dir das Geld sparen. Überlege dir, welches Unternehmen im Ausland dich interessiert und zu dir passen könnte. Dieses schreibst du dann direkt an. Bist du Student solltest du als erstes beim Akademischen Auslandsamt deiner Uni nachfragen. Oft haben sie freie Praktikumsplätze.

8. Wie check ich die Seriosität einer Vermittlungsagentur?

  • Informiert mich die Agentur umfassend über die Kosten?
  • Erhalte ich einen detaillierten schriftlichen Vertrag, der meine Aufgaben genau benennt?
  • Bekomme ich einen Ansprechpartner, der mir bei Problemen und Konflikten weiterhilft?
  • Bekomme ich ein Zertifikat oder Zeugnis mit fundierten Feedback?

Je größer und je länger die Agentur im Geschäft und auf dem Markt ist, desto mehr Unternehmenskontakte besitzt sie und umso seriöser wird für dich nach dem passenden Praktikumsplatz im Ausland gesucht. Mit einer sorgfältigen Agentur-Wahl kannst du das Risiko eines Reinfalls minimieren. Egal, ob mit oder ohne Agentur geplant, du solltest unbedingt auf einem Praktikumsvertrag bestehen. Diesen brauchst du für dein Visum, die Versicherung und um deinen Anspruch auf Gehalt zu dokumentieren, falls es welches gibt.

9. Wie bewerbe ich mich um einen Praktikumsplatz?

I.d.R. gibt es keine Bewerbungsfristen. Für dein Wunschpraktikum solltest du dich jedoch frühzeitig anmelden - mindestens 2 bis 3 Monate vorm gewünschten Anfangstermin. Bewirbst du dich über eine Agentur, entfällt für dich die zeitaufwendige Suche. Die Agentur vermittelt dich genau in die Firma, die deine Arbeitskraft in vorher festgelegten Arbeitsbereichen benötigt. Voraussetzung ist, dass die Agentur seriös arbeitet, denn dann erhältst du auch Unterstützung bei Versicherungs- und Visumsangelegenheiten, Bewerbungsfragen, Sprachtest, etc. 

Suchst du dir deinen Praktikumsplatz selbst, dann beachte, dass es auch Unternehmen gibt, die weit im Voraus planen. D.h., du musst dich bereits ein bis anderthalb Jahre vor Reiseantritt um die Stelle kümmern. Das Anschreiben zur Bewerbung wird in der jeweiligen Landessprache verfasst. Zur Korrektur sollte es jemand lesen, der die Sprache gut beherrscht. Ist deine Bewerbung erfolgreich, kann es sein, dass dich der Personaler auch persönlich kennen lernen möchte.  Aufgrund der großen Entfernung findet ein Kennenlernen meist übers Telefon oder über ein Videointerview statt. Bereite dich auf beides gut vor.

Hinweis: Auf eigene Faust ein Auslandspraktikum zu organisieren, ist machbar, aber kompliziert und zeitintensiv. Du musst Ansprechpartner und Adressen von interessanten Unternehmen herausfinden. Die Regelungen, wer unter welchen Voraussetzungen für ein Praktikum ins Land einreisen darf, unterscheiden sich von Land zu Land. Du musst auch recherchieren, ob ein Praktikum in deinem ausgewählten Zielland überhaupt möglich ist - uvm.

10. Bekomme ich während meines Auslandspraktikums weiterhin Kindergeld?

Während deines Auslandspraktikums können deine Eltern weiterhin Anspruch auf Kindergeld haben. Sobald du volljährig bist, nicht mehr zur Schule gehst, aber noch keine Ausbildung begonnen hast, muss dieser Anspruch bei der Familienkasse begründet werden. In der Übergangszeit, zum Beispiel zwischen Schule und Berufsausbildung oder Studium, wird das Kindergeld i.d.R. weiterhin gezahlt. In dieser Zeit wird von dir nicht erwartet, dass du arbeitest oder dich auf deinen künftigen Beruf vorbereitest. Diese Übergangszeit darf aber nicht länger als 4 Monate dauern. Befindest du dich während deines Praktikums in einer Ausbildung oder im Studium wird das Kindergeld bis zum 25. Lebensjahr gezahlt.

Du hast weitere Fragen und möchtest eine persönliche Beratung? Kein Problem! Wir beraten dich gern - per E-Mail, telefonisch oder im Büro Dresden >>


Anrufen

E-Mail

Anfahrt