Fragen - Work & Travel, Arbeiten & Reisen

Fragen - Work & Travel, Arbeiten & Reisen Du willst endlich raus - und die Welt entdecken? Mit Work & Travel ist das möglich!

Fragen & Antworten - Work & Travel:

1. Warum sollte ich Work & Travel machen?

Bei Work & Travel kannst du mit relativ wenig Geld und leichtem Rucksack auf große Reise gehen und unvergessliche Abenteuer erleben. Du arbeitest an den schönsten Orten der Welt und entdeckst dabei fremde Kulturen und wunderbare Menschen. Viele Unternehmungen, die du durch das Land machst, organisierst du entweder selbst oder mit vielen neuen internationalen Freunden. Freundschaften, die oft ein Leben halten. Möglich macht dies das Working Holiday Visum, das du schnell und unkompliziert beantragen kannst.

2. Wie funktioniert Work & Travel?

Es gibt zwei Möglichkeiten, Work & Travel zu machen:

1. Du kannst dich an eine Agentur wenden, die dich berät und unterstützt, u.a.: Infos zum Visum, Flugbuchung, Unterkunft, Hilfe bei Kontoeinrichtung, Jobsuche und bei der Steuerabführung. Wenn es dein erster großer Auslandsaufenthalt ist, dann bietet dir eine seriöse Agentur auch die nötige Sicherheit. Außerdem bieten Agenturen eine "betreute" Woche an, d.h. Transfer vom Flughafen zur Unterkunft, ganztägige Info-Veranstaltung und freie Übernachtungen im Hostel - sofortiger Anschluss mit Work & Traveller aus aller Welt inklusive.

2. Du organisierst alles allein. Das bedeutet einen erhöhten Zeit- und Organisationsaufwand, aber auch mehr Erfahrungen, die du dabei machst. Du lernst, besser zu planen, hast mehr Verantwortung und sparst Geld.

3. In welchen Ländern kann ich Work & Travel machen?

Basis für "Arbeiten & Reisen" sind Abkommen zwischen Deutschland und den entsprechenden Ländern. Diese Abkommen erlauben dem Reisenden, legal jede mögliche Arbeit aufzunehmen. Grundlage dafür ist das Working Holiday Visum. Traditionelle Working-Holiday-Länder sind Australien, Neuseeland und Kanada. Allerdings ist das Visum für Kanada zu einer Lotterie geworden, denn es gibt pro Jahr nur 4.200 Working Holiday Visa für Deutschland und diese werden auch noch über das ganze(!) Jahr verlost. Damit ist keine Planung mehr möglich.

Weitere Länder sind Japan, USA (nur für Studierende), Taiwan, Südkorea, Hongkong und Chile. In den Ballungszentren dieser Länder wirst du dich mit Englisch verständigen können. Reist du jedoch durch das Land und verfügst nicht über ausreichend Kenntnisse in der Landessprache, wird es mit dem Arbeiten und damit dem Geld verdienen schwierig bis unmöglich werden.

4. Welche Jobs gibt es, wie hoch ist der Verdienst?

Jobs: Typische Aushilfsjobs sind Erntearbeiten, Tierpflege, Tätigkeiten auf dem Bau, in der Fabrik oder Verwaltung, in Gastronomie und Hotellerie, in Animation und Reisebegleitung. In welchen Jobs du arbeitest, hängt von deinen Sprachkenntnissen und Qualifikationen ab, aber auch - nicht unwesentlich - von deiner Einstellung zur Arbeit. Es gibt unzählige Jobangebote, gerade in traditionellen Ländern. Die aktuellen Angebote siehst du vor Ort oder online ein.

Verdienst: Informiere dich vor deiner Ausreise über den Durchschnittsstundenlohn des Landes. Im Normalfall kannst du mit dem Geld Lebensunterhalt und Weiterreise bestreiten. Allerdings ist das von deinen Ansprüchen und der Art des Reisens abhängig. Zur Sicherheit solltest du immer Extra-Geld dabei haben. Du kannst aber auch den Schwerpunkt auf das Reisen verlegen und ernährst dich von den Früchten, die auf den Bäumen am Wegesrand wachsen. Frisches Wasser gibt es aus dem Bach. Was soll das heißen: Du entscheidest jeden Tag für dich selbst, wie dein Tag aussehen soll. Work & Travel gestaltest du zu 100% selbst. Kein anderer Mensch hat Schuld, wenn es nicht funktioniert!

Hinweis: Umso besser deine Sprachkenntnisse sind, umso besser sind deine Chancen einen Job vor Ort zu bekommen. Solltest du unsicher über deine Sprachkenntnisse sein, mache einen Online-Test oder melde dich gleich zum Sprachkurs vor Ort an.

5. Kann ich einen Sprachkurs vor meiner Abreise oder im Zielland belegen?

Grundsätzlich ja! Organisierst du die Reise selbst, kannst du zu Hause oder vor Ort einen Sprachkurs belegen. Vor Ort ist zu empfehlen, da die Sprachkurse oft günstiger und die Lehrer Muttersprachler sind. Außerdem kannst du den Sprachkurs vor Ort nutzen, um dich zu akklimatisieren, dich an die neue Umgebung zu gewöhnen. Machst du dein Programm über eine Agentur, organisiert sie dir den Sprachkurs vor Ort.

6. Was ist beim Working Holiday Visum (WHV) zu beachten?

Ein WHV kannst du schnell und unkompliziert beantragen, wenn du zwischen 18 und 30 Jahre alt bist (Australien, Kanada bis 35 Jahre). Das WHV wird nur einmal im Leben vergeben. Es ermöglicht dir, über Jobs einen längeren Auslandsaufenthalt (meist ein Jahr) zu finanzieren. Das WHV für das gewünschte Land muss über die Botschaft selbst beantragt werden. Beachte dabei, dass es länderspezifische Besonderheiten gibt, u.a. Kaution, Auslandskrankenversicherung, Flugtickets. Beantragst du das WHV online (AUS/NZ nur online möglich) muss eine Kreditkartennummer vorhanden sein.

7. Wann und wie bewerbe ich mich bei einer Agentur?

Work & Travel Programme sind jederzeit buchbar – auch kurzfristig. Es gibt keine Aufnahmekriterien und feste Bewerbungsfristen. Hast du eine seriöse Agentur gefunden, lass dich erst einmal beraten. Bist du ausreichend informiert, kannst du dich bei der Agentur online anmelden. Du erhältst Zugang zur Work & Traveller-Community und kannst dich im Vorfeld deiner Abreise mit ihnen austauschen. Hole dir Insider-Tipps, eventuell kannst du dir schon eine Reiseroute durchs Land planen. Plane aber nicht generalstabsmäßig, denn irgendetwas kommt immer dazwischen! Deine Agentur unterstützt dich bei Visum und Flug.

8. Bekomme ich nach Schulende bei Work & Travel weiterhin Kindergeld?

Über das Kindergeld entscheidet die heimische Kindergeld-/Familienkasse. Grundsätzlich musst du nachweisen, dass du etwas machst, was für deine spätere berufliche Karriere sehr wichtig ist, zum Beispiel Sprachunterricht. Dann klappt's eventuell auch mit dem Kindergeld.

Du hast weitere Fragen und möchtest eine persönliche Beratung? Kein Problem! Wir beraten dich gern - per E-Mail, telefonisch oder im Büro Dresden >>


Anrufen

E-Mail

Anfahrt