Schüler-Workshop - Mit bezahlten Praktika ins Ausland 

Abiturienten - Mit bezahlten Praktika Ausland Finde dein Praktikum und bereite dich auf's Speed-Dating vor

Ohne Moos nix los - ...bye, bye Ausland?

Geldsorgen sind oft das größte Hindernis auf dem Weg ins Ausland. Förderprogramme gibt es, nur kennen die wenigsten Auslandsplaner diese. Eltern und Großeltern sind oft die einzigen Sponsoren. Um diesen Zustand endlich zu beenden, hat bildungsdoc® mit Partnern einen Workshop konzipiert, damit die Schüler auch einen Teil der Kosten übernehmen können.  

Beim Workshop "Mit Praktika ins Ausland" bieten Firmen bezahlte Schülerpraktika an. Der Workshop besteht aus zwei Teilen: Im ersten Teil stellen sich die Firmen den Teilnehmern vor und anschließend gibt es ein Speed-Dating. In jeweils 10-minütigen Speed-Datings lernen sich Schüler (ab 9. Klasse) und Firmen persönlich kennen, jeder Schüler stellt dabei seine Fragen.

WIN-WIN-Situation für Schüler und Unternehmen

Von einem bezahlten Schülerpraktikum werden Schüler und Firmen beidseitig profitieren. Eine Firma, die ein bezahltes Praktikum anbietet, möchte dafür auch ein Mehrwert erhalten und für den Schüler besteht die Herausforderung darin, diesen Mehrwert im Praktikum zu erzielen und "nebenbei" Praxisluft zu schnuppern. Macht dir das Praktikum Spaß und erfüllst du die übertragenen Aufgaben zur Zufriedenheit der Firma, kann sich daraus durchaus ein Nebenjob entwickeln. Die Firma holt sich mit dieser Maßnahme frühzeitig erfolgsversprechenden Nachwuchs ins Haus fördert ihn so, dass aus dem ehemaligen Schülerpraktikanten ein verantwortungsbewusster Mitarbeiter wird. Das ist der Idealfall. Die Firma investiert somit zielgerichtet in ihre Zielgruppen, statt Gelder gießkannenmäßig über viele Berufsmessen und Anzeigen zu verteilen.

Workshop - Vorbereitung und Ablauf 

Der Workshop wird mit Beginn des Schuljahres 2017/18 gemeinsam mit regionalen Firmen durchgeführt. Ziel ist es, diese Veranstaltung in den Räumen des jeweiligen Gymnasiums durchzuführen. Wo das nicht machbar ist, werden Räumlichkeiten zur Verfügung gestellt.

Die teilnehmenden Firmen stellen ihre Angebote online, sodass jeder Schüler diese einsehen kann. Die Angebote enthalten eine Praktikumsbeschreibung mit Angabe des Praktikumsgehalts. Die Schüler haben im Vorfeld des Workshops genügend Zeit, sich mit den einzelnen Angeboten und den jeweiligen Firmen zu beschäftigen. Dabei sollten, zur Vorbereitung auf das Speed-Dating, alle Fragen aufgeschrieben werden. Die Termine für die Einstellung der Angebote und der Workshops werden rechtzeitig bekanntgegeben.

Die Bandbreite der teilnehmenden Firmen reicht vom Handwerksbetrieb bis zu Unternehmen, die global aufgestellt sind. An diesem Tag sollte jeder interessierte Schüler sein bezahltes Schülerpraktikum finden.

Wie viel darfst du als Schüler verdienen?

Bei regelmäßigen Einkünften gilt: Wenn diese unter 375 Euro im Monat liegen, sind Schüler in der gesetzlichen Krankenversicherung kostenfrei über ihre Eltern mitversichert. Für diejenigen, die einen Minijob ausüben, gilt statt der 375-Euro- eine 450-Euro-Grenze. In den Ferien dürfen die Betroffenen kurzfristig und ohne Begrenzung „nach oben“ mehr verdienen, ohne dass die kostenfreie Mitversicherung gefährdet wird. Verdiene dir also das nötige Taschengeld, aber beachte dabei die Regeln zur Schülerarbeit!

Anmeldung
Interessierte Schüler, ab 9. Klasse, melden sich bitte über das Formular an, in Kürze auf dieser Seite.

Handbuch: Schulbesuch im Ausland - aus der Sicht einer Schülerin Das bildungsdoc® Handbuch ist im Buchshop bestellbar.
ISIC App - Deine Begleiterin auf Reisen durch die Welt ISIC & IYTC – Deine Begleiter auf Reisen durch die Welt

Anrufen

E-Mail

Anfahrt